Carlolinum Osnabrück

26.05.2019

Exkursion der Klasse 6 ins Hochspannungslabor der Hochschule Osnabrück

 

B. Schulte

In Kooperation mit der Hochschule Osnabrück bietet sich alljährlich die Gelegenheit für die Sechstklässler des Caros, das Labor für Hochspannungstechnik und das Labor für elektrische Maschinen der Hochschule Osnabrück zu besuchen und an interessanten Versuchen teilzunehmen. Die Klasse 6S1 hatte am 5. Dezember 2018 Gelegenheit zu dieser Exkursion, die in Jahrgang 6 Inhalte des Physikunterrichts aus Jahrgang 5 auffrischt und Ausblicke auf die Elektrizitätslehre in Jahrgang 7-12 bietet.
Im Labor für Hochspannungstechnik wird anhand spannender Experimente gezeigt, dass der elektrische Strom durch Luft fließen kann: Wenn sich die durch Teslageneratoren erzeugte über 200kV große Hochspannung entlädt, geschieht dies sehr eindrucksvoll mit kräftigen Donnergeräuschen und Lichtbögen. Die Schülerinnen und Schüler waren bei den Vorführungen fasziniert von der Technik, ebenso stiegt allerdings auch der Respekt vor den Gefahren, die von Hochspannungsleitungen zum Beispiel den Oberleitungen von Zügen ausgehen können.
Warum sich ein Elektromotor dreht, welche Dimensionen ein Elektromotor haben kann und wo diese überall verbaut werden- Antworten auf diese und andere Fragen aus dem Gebiet des Magnetismus und des Elektromagnetismus gab es im Labor für elektrische Maschinen. Ein besonderes Highlight für die Schülerinnen und Schüler war das "Fahrradkraftwerk" bei dem sie durch "Muskelkraft" elektrische Energie gewinnen konnten. Dabei stellten sie fest, dass man ganz schön kräftig und lange strampeln muss, um Geräte wie Toaster, Bildschirm, Fön und Co. betreiben zu können.
Herzlichen Dank an Herrn Dipl. Ing. (FH) Michael Havekost und Herrn Dipl. Ing. Martin Kröger von der Hochschule Osnabrück.