Carlolinum Osnabrück

Berufsorientierungsseminare in Zusammenarbeit mit der VME-Stiftung Osnabrück Emsland

Vertiefende Berufsorientierung und Marketingstrategien im Bewerbungsverfahren

Die VME-Stiftung Osnabrück-Emsland ist eine Bildungsstiftung des Arbeitgeberverbands NiedersachsenMetall. Sie unterstützt in ihrer Arbeit die Berufsorientierung von Jugendlichen und die Förderung des technischen Nachwuchses.

Zum Konzept der Seminare gehört auch der Besuch eines Unternehmens der Metall- und Elektroindustrie. Hier erfahren die Teilnehmer von Ingenieuren, welche Berufsaussichten aber auch persönliche Entwicklungsmöglichkeiten sich aus der Entscheidung für einen technischen Studiengang ergeben können. Darüber hinaus erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich mit grundsätzlichen Fragen zum Bewerbungsverfahren auseinander zu setzen. Dabei werden Situationen, wie sie im Laufe der Bewerbung eintreten können, simuliert. Auch Inhalte und Aufgaben in Assessment-Centern werden erläutert.

Zielgruppe dieses Seminars sind Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11, die einen Schwerpunkt in den MINT- Fächern gewählt haben.

Die für die Durchführung anfallenden Kosten trägt die VME-Stiftung Osnabrück-Emsland.

Rückblick eines Teilnehmers:

Rückblick auf das Seminar zur Berufsorientierung 2014

Am Freitag, den 9.Mai 2014 fand für 15 naturwissenschaftlich orientierte Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 11 des Carolinums ein Seminar zur Berufsorientierung statt. Unter dem Titel „Berufsfelderkundung und Marketingstrategien im Bewerbungsverfahren“ informierte der Referent Steffen Vogt der VME-Stiftung (Verband der Metall- und Elektroindustrie) mehr als 5 Stunden lang über die Vielfältigkeit des Ingenieurberufs und seine Perspektiven.

Zuerst stellte Herr Vogt sinnvolle Infobroschüren über die Wahl zum richtigen Studiengang vor. Im Folgenden ging es um Fragen wie „Was sage ich in einem Bewerbungsgespräch?“, „Nach welchen Kriterien werden Bewerber eingeladen und ausgewählt?“ oder „Was passiert in einem Auswahlverfahren?“. Um einen Eindruck zu erlangen, welche Tests die Bewerber in Auswahlverfahren durchlaufen müssen, durften die Schüler solche Tests selber ausprobieren. Ein besonderer Schwerpunkt wurde auf die richtige Selbstdarstellung im Bewerbungsgespräch und das Herüberbringen der „Soft-Skills“, also der außerschulischen und persönlichen Stärken und Individualität gelegt. Dazu wurde für jeden Teilnehmer ein persönliches Beispiel initiiert. Zum Abschluss des ersten Teils sollten die Schüler sich einmal in die Rolle des Personalchefs versetzten. Auf Grundlage einer Stellenausschreibung und vier fiktiven Bewerbungen sollten sie zwei Bewerber auswählen. Sinn dieser Übung war zu lernen, wonach Bewerber ausgewählt werden und was man in einem Lebenslauf zwischen den Zeilen lesen kann.

Im zweiten Teil am Montag, den 12. Mai, besuchten die Schülerinnen und Schüler den Engineering-Dienstleister EDAG Group. In Gesprächen mit zwei dort arbeitenden Ingenieuren ergaben sich umfangreiche Einblicke in den Ingenieurberuf. Außerdem war für die Schüler der hervorragende Vortrag eines Bachelorstudenten interessant, der den Schülern gute Tipps für das Studieren mit auf den Weg gab.

Die Teilnahme an diesem Seminar hat sich wirklich gelohnt und ist sehr empfehlenswert!

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sagen Herrn Schwenderling für die Organisation und Begleitung des Seminars herzlichen Dank.

Tjark Hindersmann

 

Rückblick auf das Seminar zur Berufsorientierung 2018

Auch dieses Jahr fand die am Carolinum schon traditionelle Veranstaltung zur Berufsfelderkundung und zu Marketingstrategien im Bewerbungsverfahren statt, die durch eine Kooperation des Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft, der VME-Stiftung Osnabrück-Emsland und des Gymnasium Carolinum für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 ermöglicht wird. Hierbei gilt unser besonderer Dank unserem Oberstufenkoordinator Herrn Schwenderling, für die Organisation der Veranstaltung.

Der erste Tag des Seminars begann mit einer kurzen Einführung von Herrn Schwenderling, der den Seminarleiter Herrn Vogt, Bildungsreferent der VME-Stiftung Osnabrück-Emsland, vorstellte und die Themengebiete und -bereiche der Veranstaltung kurz umriss. Im Laufe des ersten Tages gab uns Herr Vogt zahlreiche hilfreiche Informationen speziell über Studiengänge fokussiert auf angehende Ingenieure, was im Großen und Ganzen das Interessengebiet der anwesenden Teilnehmer widerspiegelte. Mithilfe umfangreicher Informationsmaterialien erläuterte der Referent  das Ingenieursstudium sowie das nach dem Studium zu erwartende Leben als Ingenieur.  Nichtsdestotrotz gab uns Herr Vogt  am Beispiel  einer kleinen Anekdote den Rat mit auf den Weg, denjenigen Berufspfad einzuschlagen, wofür wir besondere Passionen hegen. Wesentlichen Raum in dem Seminar nahm die Vermittlung von Strategien zum Selbstvermarkten in Bezug auf Vorstellungsgespräche im späteren Berufsleben ein, indem unter anderem  die Bedeutsamkeit der Körpersprache sowie anderer normalerweise eher unterbewusst stattfindender Spitzfindigkeiten hervorgehoben wurden sowie ausführliche Trainingseinheiten  zum Durchlaufen eines Assessment-Centes.

Am zweiten Tag besuchten die Teilnehmer des Seminars die sehr erfolgreiche Unternehmensgruppe, „Salt and Pepper“, ein Softwareunternehmen mit Sitz in Osnabrück. Der Senior Software Engineer Dipl.-Ing. Joachim Wilharm stellte uns das zugrunde liegende Unternehmenskonzept vor und gab uns einen Überblick über die Arbeitsweise des Unternehmens.  Darüber hinaus erhielten wir die Gelegenheit, ausführlich mit Ingenieuren, die in der Firma tätig sind, über ihr spezielles Berufsleben, ihre individuellen Projekte und ihre Visionen für die Zukunft zu reden. Die gewonnenen Erkenntnisse waren sehr kongruent zu den Schilderungen unseres Seminarleiters des Vortages. Abgerundet wurde der Besuch mit einem Rundgang durch das Unternehmen in dem uns die Möglichkeit gegeben wurde, Ingenieuren an ihrem Arbeitsplatz über die Schulter schauen zu können.

Insgesamt sind wir sehr froh, dass uns die Gelegenheit zur Teilnahme an diesem Seminar mit essentiellen Ratschlägen für unser zukünftiges Berufsleben gegeben wurde. Infolgedessen können wir sagen, dass dies eine empfehlenswerte und lehrreiche Veranstaltung ist und wir die Teilnahme daran den nächsten Jahrgängen ans Herz legen können.

Baktasch Jakfar und Finn Morten Meyer

 

Weitere Planung:

Wegen des Wechsels von G8 nach G9 setzen wir im Jahr 2019 einmalig mit dem Seminar aus.

Das nächste Seminar wird für die Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase (Q1) im Frühjahr 2020 stattfinden.