Carlolinum Osnabrück
06.05.2017

Krönender Abschluss der Mathewettbewerbssaison: Der regionale „Olympia-Sieg“

Das Carolinum darf sich über den ersten Platz in der Königsklasse des diesjährigen 22. Osnabrücker Mathematik Olympiade (OMO) in Bad Essen freuen.

In der Klassenstufe 7-10 hatten Moritz Huss, Tobias Goltermann, Lars Reitzner und Thomas Nortmann nicht zuletzt durch ihr souveränes Auftreten in der mündlichen Entscheidungsrunde die Nase deutlich vorn. Herzlichen Glückwunsch! 

Unser Team der Klassenstufe 5/6 belegte bei starker Konkurrenz in einem Kopf-an-Kopf-Rennen einen tollen 5. Platz. Unser zweites älteres Team konnte sich im Mittelfeld platzieren.

Insgesamt haben wir einen tollen und spannenden Wettbewerb erleben dürfen. Ein Dank geht an das Gymnasium Bad Essen für die tolle Organisation und die gute Versorgung. 

Ausgewählt wurden unsere Teilnehmer an der OMO aufgrund ihres Abschneidens bei unserem hausinternen Mathematikwettbewerb CaroMathics, der bereits am 2. März stattfand und in dem sich 80 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 10 mit ihren Altersgenossen gemessen haben. Besonders erfreulich war in diesem Jahr die hohe Beteiligung bei den Schülern ab Klasse 7.

Am 30. März fand die Siegerehrung für CaroMathics statt, bei der die Bestplatzierten für ihre Leistungen mit einer schönen Urkunde und einem kleinen Präsent belohnt wurden.

Ein herzlicher Glückwunsch auch an dieser Stelle nochmal allen Preisträgern (Nennung ihn der Reihenfolge der Platzierung)

Jahrgang 5: Fred Lademann, Maximilian Wart, Lasse Hebbeler

Jahrgang 6: Moritz Letzel, Jannik Sochocki, Tom Schütte

Jahrgang 7: Daria Fischer, Moritz Huß, Justus Beer

Jahrgang 8: Michael Nortmann, Tobias Goltermann, Lara Bulut / Ann-Christin Lotte

Jahrgang 9: Mahesh Jain, Lars Reitzner, Lars Buchholz

Jahrgang 10: Eva Nortmann, Thomas Nortmann, Charlotte Schäfer 

Ausstehend sind noch die insbesondere von den Schülerinnen und Schülern mit Ungeduld erwarteten Ergebnisse des Känguruwettbewerbs, der am 16. März stattgefunden hat. Mit 140 Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 5 bis 11 war der Wettbewerb in diesem Jahr stark besetzt und hat allen Teilnehmenden viel Spaß gemacht. Laut Packstory der Organisatoren (Nachzulesen auf der Homepage des Känguruwettbewerbs) müssen wir Niedersachsen allerdings noch etwas auf unsere offiziellen Ergebnisse warten. Nach inoffiziellen Hochrechnungen zeichnen sich aber schon mehrere Spitzenleistungen ab. Wir dürfen also weiter gespannt sein.

 Zuletzt soll noch ein großer Dank an alle Fachkolleginnen und Fachkollegen ausgesprochen werden, die sich auch in diesem Jahr wieder bei der Organisation, Umsetzung und den anfallenden Korrekturen mit großer Selbstverständlichkeit über ihren Unterrichtsalltag hinaus eingesetzt haben, um interessierten – oft besser beschrieben als begeisterten – Schülerinnen und Schülern diese Facetten der mathematisch-naturwissenschaftlichen Wettbewerbskultur unserer Schule anbieten zu können.