Carlolinum Osnabrück
23.09.2017

Vier „Treppchenplätze“ in Berlin

Vom 17. bis 21. September fanden in Berlin das Bundesfinale des Wettbewerbs der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ sowie die Rennen um den „Schüler/innen-Achter-Cup 2017“ statt.

Siegerehrung für die WKIII-Jungen.

Die Ruderwettkämpfe fanden auf der Olympiastrecke von 1936 in Berlin-Grünau statt.

Die fünf Teams vom Gymnasium Carolinum qualifizierten sich für die Finalläufe und  belegten einen ersten, einen zweiten, zwei dritte und einen vierten Platz.

Bundessieger wurde überlegen der WKII-Jungen-Gig-Doppelvierer. Er siegte vor der Goetheschule Wetzlar und dem Wilhelm-Gymnasium Hamburg. Vize-Bundessieger wurden die WKIII-Jungen hinter der Flatow-Oberschule Berlin. Platz 3 belegten die WKII-Jungen (2. Boot) im Gig-Vierer hinter dem Matthias Claudius-Gymnasium Hamburg und dem Quirinus-Gymnasium Neuss.

In den Rennen um den Achter-Cup belegte der Caro-Mädchen-Achter Platz 3 hinter den Teams der Sportschule Potsdam und der Poelchau-Schule Berlin. Der Caro-Jungen-Achter, bestehend aus den beiden WKII-Vierern, erreichte Platz 4. Hier siegte der Achter der Sportschule Potsdam.

Die Caro-Ruderer mit Trainern und Betreuern in den Shirts der Spedition „Strohbecke“ in Grünau.
Bundessieger im Gig-Doppelvierer der WKII-Jungen.
Der zweite Caro-Jungenvierer im Finalrennen.
Der Caro-Mädchenachter auf der Regattastrecke.