Carlolinum Osnabrück
31.03.2018

Caro-Ruderer trainierten in den Osterferien

Die Ruderriege Gymnasium Carolinum führte zum 37. Mal zu Beginn der Osterferien ein Trainingslager auf dem Osnabrücker Stichkanal durch. Leider war Training auf dem Wasser an den ersten vier Tagen aufgrund von Frost, Eis und Regen fast unmöglich. An den letzten drei Tagen waren dann bei noch immer niedrigen Temperaturen auch die Anfänger und die Fortgeschrittenen auf dem Wasser.

Viel Betrieb am Anlegesteg.

Der „Caro8er 2018“ hat auch an den ersten Tagen teilweise auf dem Wasser trainiert, ansonsten wurde in der Halle Ergometer gefahren oder Krafttraining gemacht. Alle Mannschaften nutzten die Tage mit gutem Wetter zur gezielten Vorbereitung auf die Saison 2018.

Die Anfängermannschaften haben einmal pro Tag geübt. Sie bereiten sich auf den Stilruderwettbewerb im Rahmen des Caro-Ruderfestes vor. Für die Fortgeschrittenen und die Trainingsmannschaften ist das Ziel der Landesentscheid des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ im Sommer in Hannover.

Sie haben in den Osterferien teilweise vor- und nachmittags trainiert. Größtenteils wurden sie dabei von den Trainern im Motorboot oder auf dem Fahrrad begleitet, um so intensiv an der Rudertechnik zu arbeiten und die Grundlagenausdauer zu verbessern. Das Mittagessen nahmen die einzelnen Viererteams gemeinsam ein. So wurde die Kameradschaft innerhalb der verschiedenen Teams gestärkt.

Der „Caro8er 2018“ auf dem Kanal.
Anfänger über das Manöver „Skulls lang“.