Carlolinum Osnabrück
03.10.2018

Zwei „Treppchenplätze“ für die Ruderer in Berlin

Vom 23. bis zum 27.9.2018 fanden auf der Regattastrecke der Olympischen Spiele von 1936 in Berlin-Grünau die Finalrennen des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ sowie des Schüler/-innen-Achter-Cups statt. In den zehn Rennen war das Carolinum mit zwei Achtern und vier Vierern vertreten. Das Carolinum erreichte einen zweiten, einen dritten, zwei sechste und zwei siebte Plätze.

Siegerehrung beim Schüler-Achter-Cup, rechts der „Jungen-Caro8er“ mit den Trainern Finn Emke und Dr. Peter Puppe.

Die Jungen des „Caro8ers“ starteten beim Wettbewerb „JtfO“ in zwei Vierern. Im Gig-Doppelvierer musste der jüngere Vierer im Finale lediglich dem Vierer vom Wilhelm- Gymnasium Hamburg knapp den Vortritt lassen. Die zweite Hälfte des Achters startete im Gig-Vierer. Das Team fand in Berlin leider nicht den Rhythmus und belegte am Ende Platz sechs. Beim Schüler-Achter-Cup starteten die beiden Vierer im Großboot. Im Finale dominierten die Teams der Flatow-Oberschule Berlin und der Poelchau-Schule Berlin. Dahinter kam das Caro-Team ins Ziel.

Die 14-jährigen Caro-Jungen mussten sich in einem 14-Boote-Feld behaupten. Im Finale machten die Teams der Sportschule Halle und der Sportschule Potsdam den Sieg unter sich aus. Der Caro-Vierer hatte die ungünstige Außenbahn und landete auf Platz sechs.

Die 15- bis 17-jährigen Caro-Mädchen waren nach dem dreifachen Landessieg mit großen Hoffnungen nach Berlin gefahren. Allerdings verpasste das Team knapp die Endlaufteilnahme. Im B-Finale gab es einen deutlichen Sieg. Mit vier Quereinsteigerinnen bildeten sie den „Mädchen-Caro8er“ und starteten im Schülerinnen-Achter-Cup. Auch dieses Team konnte sich leider nicht für den Endlauf qualifizieren. Der Sieg im Kleinen Finale bedeutete ebenfalls Platz sieben.

Die 14-jährigen Jungen auf dem Weg zum Start.
Der „Mädchen-Caro8er“ führt beim Kleinen Finale deutlich.
Das Caro-Ruderteam nach Beendigung der Wettkämpfe in Grünau.