Carlolinum Osnabrück
25.11.2019

Carolinger bei der Herbstakademie 2019

Der Präsentationstag der 18 Herbstakademie, einer interdisziplinären Kooperation der Osnabrücker Gymnasien und Hochschulen zur Förderung besonders leistungsfähiger und fachlich interessierter Schülerinnen und Schüler, fand in diesem Jahr am 20.11. im Zentrum für Umweltkommunikation der Deutschen Bundesstiftung Umwelt statt.

An den diversen Kursen der Akademie, die kooperativ jeweils von einem Hochschuldozenten sowie einer Gymnasiallehrkraft betreut wurden, nahmen in diesem Jahr erstmals 18 Schülerinnen und Schüler der 11. und 12. Jahrgangsstufe des Carolinum teil, die nunmehr die während der arbeitsintensiven Kernphase in den Herbstferien erarbeiteten Ergebnisse ihrer Kurse einer interessierten Öffentlichkeit sowie den jeweils anderen Akademiekursen präsentierten. 

ZUM Kursprogramm 

 

 

 

 

 

Die Teilnehmenden und deren Kurse (in alphabetischer Reihenfolge): Buchholz, Lars (Wirtschaft); Bücker, Johan (Werkstofftechnik); Elixmann, Lara (Geschichte); Fitler, Anna (Biologie); Gatter, Friederike (Geschichte); Gatter, Henriette (Geschichte); Grote, Charlotte (Latein); Huchzermeyer, Paul (Wirtschaft); Krämer, Isabell (Geschichte); Langkutsch, Clara (Latein); Luttermann, Malte (Wirtschaft); Mackensen, Carl (Geschichte); Paul, Annalena (Latein); Pott, Alexis (Systemwissenschaft); Specker, Mareke Sophie (Latein); Wahlbrink, Esther (Mathematik); Weiland, Lara (Geschichte); Weyergraf, Lovis (Biologie).

In diesem Jahr leitete erstmals unsere Fachkollegin, Frau Nina Kullmann, – in Kooperation mit Dr. Thorsten Heese vom Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück sowie Heiko Schulze vom Fachbereich Kultur der Stadt Osnabrück – den Kurs Geschichte zum Thema „1919 – Lebenswegen von Frauen nach Erlangung des Wahlrechts“ (unter besonderer Berücksichtigung von Osnabrücker Frauen der 'ersten Stunde'). Ziel des Kurses und der Zusammenarbeit von Schule, Museum und Archiv war, Lebenswegen von Frauen in und außerhalb von Osnabrück nach Erlangung des Wahlrechts nachzugehen und anhand zeitgenössischer Originalzeugnisse an den außerschulischen Lernorten Museum und Archiv zu untersuchen, inwieweit es ihnen z.B. möglich war, ihr Leben selbst zu gestalten, und ihre Forderungen nach Bildung und Beruf die Unterstützung von Männern ihrer Zeit fanden. Die Arbeitsergebnisse wurden dann am Beispiel Osnabrücker Frauen wie Alwine Wellmann oder Maria Rasch konkretisiert und kritisch reflektiert. 

Der in den Herbstferien für unsere Schule engagierten Fachkollegin, Nina Kullmann, sei dabei für ihren fachlich inspirierenden Einsatz und die vorbildlich wie anspruchsvoll quellenkritisch sowie interdisziplinär erarbeiteten Ergebnisse Dank und Anerkennung ausgesprochen! 

Der Dank der Fachgruppe gilt ebenfalls Herrn Christopher Wüste, Geschichtsstudent an der Universität Osnabrück, der die Arbeit des Kurses zuverlässig mit Rat und Tat unterstützt hat und unseren Schülern als Studienbotschafter zur Verfügung stand. Herr Wüste (Abitur 2014 am Carolinum) leitet seit Sommer eine AG Geschichte am Carolinum.

Heinz Hermann Steenken

Schulkoordinator Herbstakademie

Fachobmann Geschichte