Carlolinum Osnabrück
12.06.2020

Abschlussbericht Spendenlauf

Liebe Schülerinnen und Schüler,

in den letzten zehn Tagen seid ihr gerannt, gejoggt, gelaufen, getrabt, gewandert und teilweise habt ihr sogar zu Hause per Tracking App eure Bewegungsstrecke gemessen und damit Kilometer gesammelt.

Zu Beginn des Spendenlaufs lagen die knapp über 6.000 Kilometer vor uns und schienen zunächst unbezwingbar zu sein. Ihr habt jedoch in den ersten Tagen deutlich bewiesen, dass diese Strecke für euch gar kein Problem darstellt. So hatten wir bereits nach der Hälfte des Spendenlaufs schon die Strecke bis nach Kabul zurückgelegt, so dass wir direkt im Anschluss mit viel Motivation den Rückweg antreten konnten. Zu Beginn der zweiten Woche schien sich das Wetter ein wenig auf die eingereichten Strecken niederzuschlagen, dies hat sich allerdings bereits an den folgenden Tagen nicht bestätigt. Nach einer Woche Spendenlauf habt ihr sogar die höchste Tageskilometerzahl (über 1.577km!) erreicht, was ein Zeichen absolut ungebrochener Motivation ist. Die letzten beiden Tage, Donnerstag und Freitag, waren dann so sehr von Regenschauern durchwachsen, dass zu vermuten wäre, das Caro letztlich doch noch knapp zu verfehlen.

Die letzten Auszählungen haben aber dann ergeben, dass ihr scheinbar nach Ankunft in Osnabrück noch über 750 Kilometer auf der Illoshöhe ausgelaufen seid. Eine Cool-Down-Phase macht ja durchaus Sinn. 

Eure unglaubliche Motivation hat über die zehn Tage absolut angesteckt und zeigte, dass die Gemeinschaft am Carolinum auch in Tagen des „Abstandhaltens“ eng zusammen steht. 

Vielen Dank an euch alle für euer großartiges Engagement, nur durch euch kann ein solcher Spendenlauf überhaupt funktionieren. Zudem geht mein Dank an Frau zur Lage für die Hilfe im Vorfeld des Spendenlaufs, Herrn Steenken für die großartigen Texte, die unsere Google Earth Flüge ausgeschmückt haben, Herrn Rodenbach für eine tägliche Aktualisierung der Homepage, Herrn Schönberger für die geologische Aufbereitung des Projekts und den hilfreichen Austausch und natürlich der Fachgruppe Sport für das alltägliche, akribische Kilometer zählen.

 Hier findet ihr noch einmal den Link zu unserem Google Earth Flug, auf dem ihr den kompletten Weg noch einmal nachvollziehen könnt. 

Zudem habe ich auch diesmal eine Videobotschaft für euch, die Schulleiterin der Bojasar-Mädchenschule richtet sich an euch:

 

Hier der Bericht zur letzten Etappe