Carlolinum Osnabrück
06.02.2021

Bewegender Abschied für Schulleiter Helmut Brandebusemeyer

Mit einer unerwarteten Überraschung verabschiedete sich das Kollegium von seinem langjährigen Schulleiter am 29.1.21, der an diesem Tag in Begleitung seiner Frau zur Schule gekommen war. Vor der offiziellen Überreichung der Urkunde im ganz kleinen Kreise hatten sich Kollegen stellvertretend viruskonform mit Abstand auf dem Schulhof versammelt und schwenkten zum Dank eine Rose zur Musik von Jean-Joseph Mouret das "Fanfare-Rondeau" für Trompeten-Quartett. Sie wollten ihren Chef nicht so sang- und klanglos ziehen lassen. Helmut Brandebusemeyer zeigte sich sehr gerührt.

Nicht leicht hatten es die Organisatoren mit der Planung einer Feier gehabt. Schließlich ist die Verabschiedung  durch die Schulgemeinschaft  auf den Sommer verschoben worden. Doch auch die Übergabe der Urkunde von Dezernentin Silvia Pünt-Kohoff sollte in einen würdigen Rahmen gekleidet werden. Coronabedingt  konnten nur der stellvertretende  Schulleiter Johannes Lemper und als Vertreter der Stadt Stadtrat Wolfgang Beckermann teilnehmen. Als musikalische Umrahmung dienten Video-Einspielungen, wodurch dann doch die Schulgemeinschaft in Form von Schülern, Kollegen und dem Chor Carolinum Cantat auch präsent war. Alle Einspielungen drückten eine besondere Botschaft aus.  

Video Nr. 1: Irish Blessing (J.E. Moore) Ein irischer Segenswunsch, den die SängerInnen getrennt voneinander in ihrem Wohnzimmer zur  vorher aufgenommenen Klavierbegleitung von Jutta Albrecht-Laaff eingesungen haben. ,And until we meet again may God hold you in the palm of his hand’…

Video Nr. 2: J.S. Bach, Konzert für zwei Violinen, Streicher und Basso continuo, d- Moll, BWV 1043. Die beiden Caro-Schüler, die Brüder Adam (6E) und Andrija Wonnemann (8L), haben den 2. Satz auf ihren Geigen auf dem Klavier begleitet von Jutta Albrecht-Laaff gespielt. Aufnahme und Schnitt hatten  ihre Eltern übernommen. Ein Dank an Herrn Brandebusemeyer im Namen der Schülerschaft und des Kollegiums war inbegriffen.

Video Nr. 3: A. Dvorák, 4 Romantic Pieces op. 75 Die vier Musikkolleginnen Carolin Gerve (Flöte), Sandra Staggenborg (Oboe), Janina Wenke (Violine) und Jutta Albrecht-Laaff (Flügel) spielten in der Kleinen Kirche den Part 1 von 4. Das Video endet mit einem Zitat von Goethe: ,Leider lässt sich eine wahrhafte Dankbarkeit mit Worten nicht ausdrücken’.

Video Nr. 4: In deinen Toren (N.Sherner-Sapir) Das alljährlich zur Agape gesungene Lied hat Ansgar Schönecker am Klavier eingespielt, Carolinum (C(h)Corona) Cantat sang den Refrain unter pandemiekonformen Bedingungen auf dem Schulhof im Herbst ein, Klaus Schagon sprach die Strophen. Am Ende ist das Zitat von A.G. Bell zu lesen: ,Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere; aber wir sehen meist so lange mit Bedauern auf die geschlossene Tür, dass wir die, die sich für uns geöffnet hat, nicht sehen.’ Schnitt und Technik der Videos Nr. 1, 3, und 4: Bettina Selle.

 

Lieber Herr Brandebusemeyer,

„Wir danken Ihnen von Herzen!“

 

Hier finden Sie den Artikel aus der NOZ