Carlolinum Osnabrück
25.03.2021

Tolle Leistung bei der Mathematik-Olympiade in Niedersachsen 2020/2021

Die Mo-Ni ist bei uns der erste Wettbewerb im neuen Schuljahr und bleibt dann unter Umständen ein ganzes Schulhalbjahr spannend!

Am Caro starteten im September/Oktober 2020 elf Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 13 in die erste Runde des Wettbewerbs, die bei uns aufgrund der Teilnehmerzahlen nicht als echte Auswahlrunde genutzt wird, sondern eine gute Einstimmung auf die knackige zweite Runde des Wettbewerbs darstellt. Diese fand dann im November in Form langer Klausuren (180 Minuten für die Klassen 5 und 6 und 240 Minuten für die Älteren) in der Schule statt. Hier wird schon klar: Man muss schon aus echtem Mo-Ni-Holz geschnitzt sein, um hier einen klaren Kopf zu behalten.

In der zweite Runde wurde tolle Ergebnisse produziert … aber die Messlatte für ein Erreichen der dritten Runde wird von den Organisatoren in Berlin sehr hoch gelegt. Drei Leistungen waren so gut, dass sie nach Berlin zurückgemeldet wurden, und nur Tobias Diening aus der Klasse 7 schaffte dann tatsächlich den Schritt in die überregionale Wettbewerbsrunde, die normalerweise in Göttingen ausgetragen wird. Das war in diesem Jahr natürlich nicht möglich. Also mussten die Leistungen der 3. Runde als Klausur zu Hause erbracht werden. Schon der Ablauf war herausfordernd: Am 25. und 26. Februar musste Tobias jeweils eine 240-Minuten-Klausur schreiben. Dazu kam in diesem Jahr der eigenständige Download der Aufgaben und auch das digitale Zurücksenden der eigenen Lösungen. Das alles klappte super, so dass voller Spannung die – natürlich wiederum digitale – Siegerehrung per Videokonferenz aus Göttingen am 28. Februar erwartet wurde. Und auch wenn das Format gewöhnungsbedürftig und nicht mit dem Original vor Ort in Göttingen vergleichbar war, so war das Ergebnis doch sehr erfreulich: Tobias darf sich über einen Anerkennungspreis freuen! Eine super Leistung, zu wir herzlich gratulieren!!!