Carlolinum Osnabrück
28.04.2021

Werbevideos im Musikunterricht - eine Projektarbeit im Distanzlernen in der Klasse 7d

Jeder kennt sie: Wir hören sie in Fernsehwerbungen, im Radio, zwischen zwei Youtube-Clips. Vielleicht schenken wir ihnen nicht immer unsere volle Beachtung, aber ganz aus dem Ohr bekommen wir sie oft trotzdem nicht: die Werbejingles und Werbelieder bekannter Marken.

Im Idealfall - so zumindest intendiert es die Werbeindustrie - hören wir den Jingle oder das Werbelied und schon haben wir den Markennamen im Kopf oder das Logo vor Augen. Vielleicht können wir den „sahnigen Geschmack“ eines Joghurts des Herstellers Zott förmlich schmecken oder wir überlegen, doch noch kurz am Supermarkt vorbeizufahren, um uns der „zartesten Versuchung seit es Schokolade gibt“ hinzugeben. 

Der manipulativen Kraft dieser funktionellen Musik haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7d innerhalb einer Projektarbeit im Fach Musik gewidmet. Ziel der Unterrichtsreihe im Distanzlernen war es, am Ende alleine oder zu zweit ein Werbevideo zu einem frei gewählten Produkt zu drehen. 

Die Siebtklässler erarbeiten sich innerhalb einer digitalen Stationenarbeit zunächst einen Überblick darüber, wie Werbung funktioniert, was einen Werbespot erfolgreich macht und welche entscheidene Rolle die Musik dabei spielt. Schließlich komponierten sie eigenständig mit Hilfe verschiedener Applikationen und Programme wie GarageBand oder Music Maker eine Erkennungsmelodie für ihr neues Produkt und legten ihr Audio-Logo unter das selbstgedrehte Werbevideo. 

Johannes und Justus haben ihr Video wie echte Medienprofis gedreht und Einblicke in ihre Projektarbeit gegeben! Schaut herein!