Carlolinum Osnabrück
30.05.2021

Erfolgreicher Abschluss bei der Bundes-Ergo Challenge: Drei Siege für das Caro zum Abschluss über die Sprintdistanz

Zum Abschluss der in der Pandemie ins Leben gerufenen Deutschen SchülerInnen-Ergometer-Challenge nahmen insgesamt 670 Ruderinnen und Ruderer aus 70 Vereinen bzw. Schulen im März über 350 Meter Sprintdistanz teil.

Sie belegten Platz 2 bei den 12-jährigen Mädchen, von links: Mathilda Fuhrmann, Carolin Hoffmann, Lara Müller und Greta Keßel.

Beeindruckend: Insgesamt kamen 81 Achter in die Wertung der Ergo-Challenge. Der Wettkampf wurde in den vergangenen Monaten vom Bund Deutscher Schülerruderer (BDSR) und von der Deutschen Ruderjugend (DRJ) gemeinsam ausgerichtet.

Die meisten Aktiven kamen vom Gymnasium Carolinum Osnabrück (50), gefolgt vom Pirnaer RV (45), von der Schweriner RG (41) und dem RV Wolgast (41). Erfolgreichster Verein war der LRV Mecklenburg-Vorpommern (3 erste, 6 zweite und 2 dritte Plätze), vor dem Stralsunder RC (3/3/2), dem Carolinum (3/3/1) und der Schweriner RG (3/1/2).

Peter Tholl (Vorsitzender des SRVN): „Es war auffällig, dass die Aktiven ihre Zeiten lange zurückhielten. Am vorletzten Tag waren gerade erst 300 Zeiten hochgeladen. Dann ging es aber Schlag auf Schlag. Schnellster aller Starter war wie im Februar wieder Michel Palisaar vom RTHC Bayer Leverkusen. Er gewann in der Weltklassezeit von 0:49,0 Minuten. Schnellste weibliche Starterin war die 15-jährige Alexandra Rambow vom RC Potsdam in 1:01,0 Minuten.“

Für das Carolinum gab es drei Siege. In der Einzelwertung gewann Pia Goldmeyer in 1:04,2 Minuten vor Katja Beerscht aus Mainz-Kastel. Pia war mit ihrer Zeit außerdem schnellste Osnabrückerin. Ferner gab es bei den Junioren noch Siege im Vierer (Jahrgänge 2004 bis 2006) und im Achter (Jahrgänge 2003 bis 2006), jeweils hinter den Teams vom LRV Mecklenburg-Vorpommern. Zum Caro-Vierer gehörten Roman Krasnow, Louis Schlüchter, Mathis Dierksmeier, Tim Packeisen und Gleb Chistov. Der Achter wurde komplettiert mit Felix Morosov, Moritz Pipa, Fritz Andrä und Simon Görlich.

Zweite Plätze gab es für Roman Krasnow (0:58,8min) und die beiden Kindervierer vom Carolinum (12 Jahre und jünger). Hier siegten die Teams aus Schwerin und Ribnitz-Damgarten. Zum erfolgreichen Caro-Jungen-Vierer gehörten Linus Feldkamp, Linus Kellermann, Adrian Wennekers und Jovin Feldmann.  Linus Feldkamp (1:16,0min) belegte in der Einzelwertung Platz 3. Der Mädchen-Vierer startete in folgender Besetzung: Lara Müller, Greta Keßel, Matilda Fuhrmann und Carolin Hoffmann. Weitere Informationen gibt es unter: www.srvn.de.

Ein abschließender Glückwunsch und Dank gilt den 50 Aktiven aber auch den zahlreichen Trainern sowie Betreuern vom Gymnasium Carolinum Osnabrück für das gezeigte Herzblut in den vergangenen Monaten.  

Die Caro-Junioren gewannen die Viererwertung, von links: Roman Krasnow, Gleb Chistov, Mathis Dierksmeier und Louis Schlüchter.
Pia Goldmeyer siegte in der Einzelwertung.
Felix Morosov war der schnellste Caro-Ruderer (0:58,0min).